Wie Jim Rakete in 1/8 sec. die Zeit anhält

Veröffentlicht auf von photomania.over-blog.de

Jim Rakete Einachtel Sekunde

Vor etwa einem Jahr hielt ich das erste mal Jim Raketes Werk "1/8 sec. - Vertraute Fremde" in den Händen. In dem Fotoband portraitiert er Persönlichkeiten aus Fernsehen, Politik, Mode und Literatur, Menschen, u.a. Heike Makatsch, Jürgen Vogel, Cosma Shiva Hagen, Götz George,  Martin Walser, Hannah Herzsprung und Natalie Portman.

 

Die schwarz-weiß-Aufnahmen kommen ohne jegliche Inszenierung aus, die Porträtierten sind ungeschminkt, die Fotos wirken fast ein wenig nostalgisch. Das besonders an den Fotografien, sie  wurden mit einer alten Linhof-Plattenkamera gemacht. Diese alte Kameratechnik erscheint für heutige Verhältnis ein wenig überholt. Die Bilder werden von der Plattenkamera auf großflächigen alten Silbernegativen festgehalten. Diese Silbernegative werden heute kaum noch hergestellt und sind sehr schwer zu bekommen. Eine  eine grandiose alte Technik, bei der die Verschlusszeit und deshalb auch die Belichtungszeit mit einer 1/8 Sekunde für heutige Digital-Verhältnisse relativ lang. Daher dürfen die Modelle sich in dieser Zeit nicht bewegen, ansonsten wird das Foto unscharf. Der Augenblick zwischen Fotograf und Modell wird zelebriert. Die Zeit steht für 1/8 Sekunde still. Mit dem Rückgriff auf diese alte Technik drückt Rakete den Wunsch nach Entschleunigung aus. Bei Fotografien mit derPlattenkamera ist die Tiefenschärfe sehr klein ist und Dinge im Nahbereich rücken in den Hauptfokus, d.h. den Mittelpunkt der Konzentration. Jene Konzentration sucht Rakete. Den Moment der Stille in dem er dem Portraitierten  "eine Gewebeprobe der Seele" entnehmen kann. Mit der Digitalfotografie kann JIm Rakete er sich nicht wirklich anfreunden. Kritisch sieht er all die Schönungen und Nachbearbeitung, die wichtiger zu werden scheinen als das Bild selbst.

 

Jim Rakete hat mit seinem Fotoband ein großartiges Werk der Porträtfotografie geschaffen.

 

KurzbiografieJim Rakete

Jim (eigentlich Günther) Rakete wurde am 1.Januar 1951 in Berlin geboren. Schon im Alter von vier Jahren war er fasziniert von der kleine Box, mit der man die Zeit anhalten konnte. Mit siebzehn Jahren fotografierte Jim Rakete bereits

professionell für Tageszeitungen und Agenturen. Er porträitierte Musikgrößen wie Jimi Hendrix, Ray Charles, David Bowie und Mick Jagger. Mit Mitte zwanzig besaß Jim Rakete seine  igene Fotoagentur und arbeitete parallel als Musikproduzent und Manager. Künstler die Jim Rakete managte und produzierte waren u.a. Nina Hagen, Nena und die Ärzte. Zehn Jahre lange arbeite Jim Rakete im Musikgeschäft und als Fotograf, bis er sich im Jahr 1987 wieder nur der Fotografie widmete. Seitdem hat Jim Rakete zahlreiche Portraits von Persönlichkeiten aus der Film- und Musikbranche aufgenommen, u.a. Moritz Bleibtreu, Jürgen Vogel, Natalie Portman, Annett Lousian, Till Schweiger. Während Jim Rakete die 90er Jahre vor allem in Hamburg und Los Angeles verbrachte, zog es ihn 2001 wieder in seine alte Heimat Berlin. Hier arbeitet er seither sein Fotostudio. in Kreuzberg. Besonders in den letzten Jahren machte Jim Rakete viele Aufnahmen großer deutscher Politiker, u.a. von Gerhardt Schröder, Franz-Walther Steinmeier, Franz Müntefering und Otto Schily.

 

Cosma Shiva by Jim RaketeHeike Makatsch2 by Jim RaketeJana Pallaske by Jim RaketeJürgen Vogel by Jim RaketeLisa Martinek by Jim RaketeMartin Walser by Jim RaketeNatalie Portman by Jim RaketeLisa Martinek2 by Jim Rakete

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post